Freitag, 20. Mai 2016

Mein Leben als Schäfer

C.Bertelsmann Verlag, erschienen am 9. Mai 2016

Das Leben schreibt bekanntlich die besten Geschichten! Eine dieser Geschichten findet man in James Rebanks Buch "Mein Leben als Schäfer", nicht umsonst  führt es seit Monaten die Rangliste der Britischen Bestseller an. Seit 9. Mai gibt es das Buch nun endlich auch ins Deutsche übersetzt zum Lesen. James Rebanks ist Schäfer im Lake District im Nordwesten Englands. Seine Familie bewirtschaftet schon seit über 600 Jahren denselben Fleck Erde.

Ihm folgen auf Twitter über zehntausende Naturbegeisterte. Ich wurde auf ihn aufmerksam durch den Verlag Penguin Books, den ich sehr mag und regelmäßig auf der Homepage stöbere.

Wenn man noch kein Exemplar dieses großartigen Buches zu Hause hat, rate ich die nächste Buchhandlung aufzusuchen und eines zu kaufen, sich hinzusetzen und mit dem Lesen zu beginnen. Der Autor verwebt in diesem großartigen Memoire die Geschichte um die Landschaft des Lake Districts mit der Geschichte seiner Familie zu einer großartigen Erzählung, die einen nicht mehr loslässt, bis man das Buch durch hat!

Alltag im Lake District / das Bild ist von James Rebanks Twitter Account entnommen

Wer schon einmal in Großbritannien war, dort vielleicht sogar gewandert ist, der wird beim Lesen die frische Luft dieser Landschaft spüren, das Bild von grünen, saftigen Wiesen vor seinem Auge haben und den Regen, der auf das nasse Moos fällt, hören. Und wer noch nicht dort war, wird seinen Rucksack packen, Wanderschuhe anziehen und sich früher oder später auf eine Reise dorthin begeben.

Wie auch immer, beim Lesen lernt man so viel Neues und taucht in eine großartige Welt ein, die von einem Leben im Einklang mit der Natur berichtet. Sie erzählt von Bergschafen, über die menschliche Kultur, die von der Landschaft nicht zu trennen ist, über Schäfer und ihre Arbeit, ihren Alltag und über die Jahreszeiten. Mit jeder Seite wird man vertrauter mit diesem Leben. Täglich wandert man mit James Rebanks über das Hochgebirge, wird nass, ziemlich nass! und begleitet ihn durch den Englischen Nationalpark. Das Leben der Schäfer verläuft auch heute noch wie vor Jahrhunderten im Takt der Jahreszeiten und der Arbeiten, die sie mit sich bringen. In einzigartigen Szenen schildert er das bäuerliche Leben und die Verbundenheit mit dem Land, welche eigentlich so gut wie die meisten von uns völlig verloren haben.

Eines der Herdwick Schafe, die James Rebanks züchtet / Foto von Christopher Thomond für die Zeitung Guardian

Das alles passiert so poetisch, so voller Leidenschaft und Gefühl, in eindrucksvoller Prosa,  dass man jeden Satz, jede Seite aufsaugt und einfach nicht genug davon bekommt. James ist ein Mensch, der seine Arbeit als Schäfer liebt, sie einem gemütlichen trockenem Dasein in einem Büro vorzieht und der an vielen Stellen spöttisch über diese Menschen, die nicht in der Natur leben, seine Äußerungen auslässt, bis er eines Tages selbst für eine kurze Dauer in London leben muss. Danach lernt er sie zu verstehen und wird in seinem Tun noch mehr bestätigt.

Aber wer glaubt, dass James Rebanks Welt von Langeweile und Monotonie zeugt, wird eines Besseren belehrt werden. Verurteilen wir einfach Mal nicht die Welt eines Bauerns und lassen uns auf seine Geschichte ein, denn er erzählt von einem Leben, das so irgendwie für jeden selbstverständlich sein sollte, es aber leider nicht ist. In dieser Welt gibt es keinen Pizzalieferservice und das Ergebnis des nächsten Fußballspiels oder Songcontests spielt einfach keine Rolle. Es ist ein Buch, das über eine Welt erzählt, die wir Urbanen Menschen völlig vergessen haben. In diesem Leben tötet ein Winter, Füchse und Raben sind nicht freundlich und Blut und Scheiße gehören dazu, wie für eine Sekretärin das Parfüm, das sie täglich aufträgt, bevor sie in die Arbeit fährt.

Natürlich kann man seine Nase aus reinster Neugier in dieses Buch stecken, aber man kann es auch lesen und von Rebanks lernen. Dieses Buch hat eine tiefe Sehnsucht hervor beschwört und ich bin dankbar dafür. Es erinnert mich an jene Tage, als ich noch Kind war und auf dem Hof meiner Großeltern herumtollte und an ein Leben, das in der Stadt einfach nicht möglich ist. Es ist eine liebevolle  und ehrliche Hommage an das Landleben, das Rebanks hier porträtiert.


Fazit:

Dieses Buch entführt in eine andere Welt, es nimmt den Leser mit in eine archäische Landschaft, die viele interessante Geschichten zu bieten hat. Eindrucksvoll erzählt, von einem Menschen, den man sicher kein zweites Mal findet. Kann das Buch nur empfehlen!!

Pssst: Dieses Buch gibt es beim österreischischen Online-Händler MORAWA. Mit dem Erwerb des Buches über diesen Anbieter unterstützt du den österreichischen Buchhandel. Hier klicken und gemütlich stöbern. 

★★★★verschlungen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blogger Widget
Contact GitHub API Training Shop Blog About © 2016 GitHub, Inc. Terms Privacy Security Status Help